top of page
  • AutorenbildConvicGmbH

Asbest entsorgen: Was sind die gesetzlichen Vorschriften?


Asbest entsorgen
Asbest entsorgen


Einleitung


Asbesthaltige Abfälle dürfen nicht über die allgemeine Müllabfuhr entsorgt werden. Sie bedürfen einer gesonderten Entsorgung, da sie nicht in den Recyclingkreislauf gelangen dürfen. Tritt Asbest auf, schalten Sie ein Spezialunternehmen ein, welches sich um die Entfernung und Entsorgung des Asbests kümmert.


Asbestvorkommen = Arbeit für Spezialisten


Asbest entsorgen
Asbest entsorgen

Falls ein Umbau oder eine Sanierung bei Ihnen ansteht und Sie sich nicht sicher sind, ob asbesthaltige Materialien vorhanden sind, machen Sie einen Asbest-Test zum Erkennen von Asbest. Ist das Vorkommen bestätigt, muss eine Asbestsanierung vorgenommen werden – bzw. der asbesthaltige Stoff muss professionell entfernt werden. Asbesthaltige Materialien werden in sogenannten “Big Bags” geladen, wo sie sauber kurzgelagert und anschließend zur Deponie gebracht werden können.

Mit der Entfernung kommt auch die Pflicht zur Entsorgung. Diese wird vom beauftragten Unternehmen abgewickelt und liegt nicht in der Verantwortung des Auftraggebers. Sie erfolgt nach der Abfallverordnung (VVEA). Festgebundenes Asbest wird auf entsprechende Deponien gebracht (Inerstoffdeponie oder Reaktordeponie).


Asbest entsorgen und gesetzliche Einordnung


Asbest entsorgen
Asbest entsorgen

Die Entsorgung ist eine komplexe und gefährliche Aufgabe. Es gibt deshalb gesetzliche Regularien, welche die Gefahr so tief wie möglich halten sollen. Die Regeln ziehen sich über verschiedene Rechtsgebiete hinweg wie Abfallrecht, Arbeitsschutz- und Unfallverhütungsrecht. Sie dienen also zum Schutz von Mensch und Umwelt. Nachdem die asbesthaltigen Materialien auf der Deponie entsorgt wurden, übernimmt der Kanton die Verantwortung. Sie überwachen den weiteren Verlauf und bewerkstelligen die weitere Entsorgung.


Wichtig: Bei Asbest-Verdacht müssen zwingend Maßnahmen zum Schutz der Personen hergeleitet werden. Hier sind Bauherr, Arbeitgeber und Baufirmen in der Pflicht. Der Hauseigentümer hat eine Sorgfaltspflicht, mögliche Gefahrenquellen für die Gesundheit zu identifizieren und zu entfernen. Arbeitgeber müssen das Arbeitsgesetz einhalten und ihr Personal und die Umwelt entsprechend schützen.


Kosten für Asbest-Entsorgung


Die Kosten für die Entsorgung der asbesthaltigen Materialien sind Teil der Gesamtkosten der Asbestsanierung. Bei Asbestvorkommen muss eine Asbestsanierung vorgenommen werden, welche die professionelle Entfernung des Materials, die gesetzlichen Schutzmaßnahmen und die Entsorgung beinhalten. Die Kosten für eine Tonne asbesthaltiges Material betragen rund CHF 600.-. Je nach Kanton und Deponie kann dieser Preis jedoch abweichen.


Asbest-Entsorgung nach Abfallverordnung


Asbesthaltige Abfälle müssen gemäß Abfallverordnung VVEA SR814.600 und den entsprechenden kantonalen Vorschriften entsorgt werden. Asbest gehört zu den mineralischen Abfällen (Kategorie 4 / Code 4105). Dafür gilt insbesondere auch der Artikel 16.


Auszug aus VVEA SR814.600 – Artikel 16


  1. Bei Bauarbeiten muss die Bauherrschaft der für die Baubewilligung zuständigen Behörde im Rahmen des Baubewilligungsgesuchs Angaben über die Art, Qualität und Menge der anfallenden Abfälle und über die vorgesehene Entsorgung machen, wenn:

  • voraussichtlich mehr als 200 m³ Bauabfälle anfallen; oder

  • Bauabfälle mit umwelt- oder gesundheitsgefährdenden Stoffen wie polychlorierte Biphenyle (PCB), polycyclische aromatische Kohlenwasserstoffe (PAK), Blei oder Asbest zu erwarten sind.

  1. Sofern die Bauherrschaft ein Entsorgungskonzept nach Absatz 1 erstellt hat, muss sie der für die Baubewilligung zuständigen Behörde auf deren Verlangen nach Abschluss der Bauarbeiten nachweisen, dass die angefallenen Abfälle entsprechend den Vorgaben der Behörde entsorgt wurden.


FAQs


Kann man Asbest selbst entsorgen?

Asbest selbst zu entsorgen ist nicht nur illegal, sondern auch extrem gefährlich. Asbestfasern sind mikroskopisch klein und können leicht eingeatmet werden, was zu schweren gesundheitlichen Problemen wie Asbestose, Lungenkrebs und Mesotheliom führen kann. Die Entsorgung von Asbest erfordert spezielle Kenntnisse und Ausrüstungen, um eine sichere Handhabung und Entsorgung zu gewährleisten. Die Entsorgung muss von einem suva-anerkannten Fachbetrieb durchgeführt werden, der über die notwendige Ausrüstung und das Wissen verfügt, um die Arbeit sicher und gesetzeskonform auszuführen. Eine unsachgemäße Entsorgung kann nicht nur zu gesundheitlichen Risiken führen, sondern auch zu erheblichen Geldstrafen und rechtlichen Konsequenzen.


Wie viel kostet eine Asbest-Entsorgung?

Die Kosten für die Asbest-Entsorgung variieren je nach Menge des Materials, Art des Asbests und regionalen Entsorgungsvorschriften. Im Durchschnitt können die Kosten für die Entsorgung von einer Tonne asbesthaltigem Material rund CHF 600.- betragen. Dies beinhaltet die Entfernung, den Transport und die fachgerechte Entsorgung. Zusätzliche Kosten können für notwendige Sicherheitsmaßnahmen, wie das Errichten von Schutzvorrichtungen und die Nutzung spezieller Ausrüstung, anfallen. Es ist ratsam, mehrere Angebote von spezialisierten Entsorgungsfirmen einzuholen, um die besten Preise und Dienstleistungen zu erhalten.


Was tun mit Asbestplatten?

Asbestplatten dürfen keinesfalls über den normalen Hausmüll entsorgt werden. Stattdessen sollten sie von einem spezialisierten Fachbetrieb sicher entfernt und entsorgt werden. Die Platten müssen in speziellen, versiegelten Behältern, sogenannten „Big Bags“, transportiert werden, um die Freisetzung von Asbestfasern zu verhindern. Nach der Entfernung müssen die Asbestplatten zu einer zugelassenen Deponie gebracht werden, die für die Entsorgung von asbesthaltigen Materialien zertifiziert ist. Es ist wichtig, während der gesamten Handhabung geeignete Schutzkleidung und Atemschutzmasken zu tragen, um das Risiko der Asbestexposition zu minimieren.


Kann man Asbest anfassen?

Asbest sollte unter keinen Umständen berührt werden, da bereits ein minimaler Kontakt zur Freisetzung von gefährlichen Fasern führen kann. Diese Fasern sind unsichtbar und können leicht eingeatmet werden, was zu schweren gesundheitlichen Problemen führen kann. Wenn Sie vermuten, dass Sie auf Asbest gestoßen sind, sollten Sie den Bereich sofort verlassen und einen Experten rufen. Nur spezialisierte Fachkräfte mit entsprechender Schutzausrüstung sollten Asbestmaterialien handhaben und entsorgen.


Wie wird Asbest endgültig entsorgt?

Die endgültige Entsorgung von Asbest erfolgt in spezialisierten Deponien, die für die Handhabung und Lagerung von gefährlichen Abfällen zertifiziert sind. Der Prozess beginnt mit der sicheren Entfernung und Verpackung des Asbests durch Fachkräfte. Das Material wird dann in speziellen Behältern transportiert und zur Deponie gebracht. Dort wird es in isolierten Bereichen vergraben, um sicherzustellen, dass keine Fasern in die Umwelt gelangen. Die Deponien müssen strenge Vorschriften einhalten, um die Sicherheit der Arbeiter und der Umwelt zu gewährleisten.


Wer darf Asbestplatten entfernen?

Nur speziell geschulte und zertifizierte Fachkräfte dürfen Asbestplatten entfernen. Diese Experten verfügen über die notwendige Schutzausrüstung und das Wissen, um die Arbeiten sicher und in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Vorschriften durchzuführen. Die unsachgemäße Entfernung von Asbest kann nicht nur zu gesundheitlichen Risiken führen, sondern auch zu rechtlichen Konsequenzen. Es ist daher wichtig, immer einen suva-anerkannten Fachbetrieb mit der Entfernung von Asbestmaterialien zu beauftragen.


Wie entferne ich Asbestplatten?

Die Entfernung von Asbestplatten muss von einem spezialisierten Fachbetrieb durchgeführt werden. Der Prozess beginnt mit der Identifizierung und Bewertung des Asbestmaterials. Danach wird der betroffene Bereich sicher abgeschottet, um die Ausbreitung von Fasern zu verhindern. Die Asbestplatten werden dann vorsichtig entfernt, in speziellen versiegelten Behältern verpackt und zur Deponie transportiert. Während des gesamten Prozesses tragen die Fachkräfte Schutzkleidung und Atemschutzmasken, um ihre Sicherheit zu gewährleisten.


Wo entsorgt man alte Eternitplatten?

Alte Eternitplatten, die Asbest enthalten, müssen in speziellen Deponien entsorgt werden, die für die Handhabung und Lagerung von asbesthaltigen Materialien zertifiziert sind. Diese Platten dürfen keinesfalls über den normalen Hausmüll entsorgt werden. Stattdessen sollten sie von einem spezialisierten Fachbetrieb sicher entfernt und verpackt werden. Die Entsorgung muss gemäß den regionalen und nationalen Vorschriften erfolgen, um die Sicherheit der Umwelt und der menschlichen Gesundheit zu gewährleisten.


Wie teuer ist es, Eternit zu entsorgen?

Die Kosten für die Entsorgung von Eternitplatten hängen von der Menge des Materials, der Art des Asbests und den regionalen Entsorgungsvorschriften ab. Im Durchschnitt können die Kosten für die Entsorgung von Eternitplatten zwischen CHF 600.- und CHF 800.- pro Tonne liegen. Diese Kosten beinhalten die sichere Entfernung, den Transport und die fachgerechte Entsorgung. Es ist ratsam, mehrere Angebote von spezialisierten Entsorgungsfirmen einzuholen, um die besten Preise und Dienstleistungen zu erhalten.

2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page